Pizzaofen finden und direkt Online kaufen!

Pizzaofen
Du liebst Pizza und kannst gar nicht oft genug bei deinem Lieblingsitaliener essen gehen? Dann ist ein Pizzaofen ein absolutes Muss für dich! Damit kannst du auch im heimischen Garten köstliche Pizza wie beim Italiener zubereiten. Deine Familie und Freunde werden von den Backergebnissen begeistert sein!
Filter
Du hast Fragen? Wir beantworten sie dir!

Big Mike weiß Bescheid!

Big Mike ist in der BBQ Szene schon lange eine bedeutende Größe.
Durch seinen langjährigen Aufenthalt in den USA und Traeger Ambassador konnte er authentisches US Barbecue aus erster Hand erlernen.

Wie funktioniert ein Pizzaofen?

Bevor du deine Pizza im Pizzaofen backen kannst, muss dieser vollständig vorgeheizt sein. Je nach Art des Pizzaofens (untenstehend siehst du einen Holzbackofen) erhitzt du die feuerfeste Platte im Edelstahlgewölbe. Anhand der Temperaturanzeige erkennst du, wann die passende Backtemperatur erreicht ist. Nun kannst du deine Pizza mit einer speziellen Pizzaschaufel in den Ofen schieben. So kannst du auch mit Aufläufen, Brot und anderen Spezialitäten aus dem Ofen verfahren.

Pizzaöfen wurden natürlich speziell zum Pizzabacken entwickelt: Durch die hohe Hitze und die optimale Temperaturverteilung sorgen sie für ein gleichmäßiges Backergebnis. Doch auch Flammkuchen lassen sich in einem Pizzabackofen hervorragend zubereiten. Ein Pizzaofen ist ein sehr vielfältiges Gerät, das du auch für die Zubereitung verschiedener weiterer Speisen einsetzen kannst, z. B.

  • Pizza Calzone
  • Türkische Pizza
  • Überbackener Toast
  • Brötchen
  • Fleisch
  • Maronen
  • Plätzchen
  • Kuchen

Einsatzort:

  • Outdoor-Pizzaofen: Ein Pizzaofen für den Garten ist nicht nur ein echter Hingucker, sondern auch ein wahres Allround-Talent, das als Steinbackofen oder Holzbackofen mit einer Backfläche aus Schamottstein ausgestattet, für ein einzigartiges Geschmackserlebnis sorgt. Wir finden, nichts geht über einen Outdoor-Pizzaofen – daher findest du eine breite Auswahl an Pizzaöfen des italienischen Herstellers Alfa in unserem Grillshop.
  • Tisch-Pizzaofen: Kompakte Modelle an Pizzabacköfen lassen sich bequem direkt am Tisch nutzen.
  • Grillkamin mit Pizzaofen: Ein Grillkamin im Garten lässt sich problemlos auch in einen Outdoor-Pizzaofen verwandeln. Daneben kann er auch als normaler Holzkohlegrill oder als Feuerstelle dienen.
Größe:
  • Mini-Pizzaofen: Zu den kleinen Modellen zählen mobile Pizzaöfen, die du auch auf dem Tisch stehend nutzen kannst.
  • Großer Pizzaofen: Wer Familie und Freunde zeitgleich mit einer Pizza beglücken möchte, benötigt eine Grundfläche, die groß genug ist, um mehrere Pizzen auf einmal aufzunehmen.
Material:
  • Steinofen: Ein Pizzaofen aus Stein bietet hervorragende Backeigenschaften, denn der Stein speichert die Wärme gut und lange und kann daher besonders effizient genutzt werden.
  • Pizzaofen Edelstahl: Ein Edelstahlpizzaofen mit einer Backfläche aus Stein bietet ebenso gute Eigenschaften. Die Alfa Holzbacköfen verfügen beispielsweise über Schamottsteine als Backfläche. Zusätzlich ist die Backkammer noch mit Keramikfaser isoliert, was die Wärme ideal speichert. So steht ein Modell aus modernem Edelstahl einem Steinbackofen in nichts nach.
Betriebsart:
  • Bei der Betriebsart lassen sich elektrische, mit Gas betriebene und klassisch mit Holz befeuerte Pizzöfen unterscheiden. Für echten, traditionell italienischen Pizzagenuss ist ein mit Holz befeuerter Pizzaofen am besten geeignet.



Damit du von Anfang an Spaß mit deinem neuen Pizzaofen hast, solltest du beim Kauf unbedingt darauf achten, dass du auch das passende Zubehör parat hast:

  • Pizzaofen Tisch: Für deinen Pizzaofen benötigst du einen Unterbau, etwa gemauert oder mobil mit stabilen Rollen.

  • Schutzhülle: Als Schutz vor der Witterung empfehlen wir dir eine passende atmungsaktive, aber wasserdichte Schutzhülle für deinen Pizzaofen.
  • Grillhandschuhe: Ein Pizzaofen ist für seine enorme Hitze von oft 350°C bis zu 500°C bekannt. Damit du dir beim Herausholen deiner Pizza nicht die Hände verbrennst, lohnt sich der Einsatz hitzebeständiger Grillhandschuhe.
  • Pizzaheber: Ein Pizzaheber ist ein unverzichtbares Zubehör, welches bei deinem Outdoor-Pizzaofen auf keinen Fall fehlen sollte. Nur mit einem Pizzaheber lässt sich die ungebackene Pizza in den Ofen transportieren, ohne sich dabei zu verformen. Sobald die Pizza fertig ist, sorgt der Pizzaheber dafür, dass du dir deine Finger nicht verbrennst.
  • Pizzaroller: Während du mit einem normalen Messer den Belag der Pizza zigmal hin und herschiebst, bevor du den krossen Boden in Stücke geschnitten und portioniert hast, lässt sich deine fertige Pizza mit einem scharfen Pizzaroller problemlos zerkleinern.


Wir zeigen dir, worauf du beim Kauf eines Pizzaofens für den Garten achten musst und welcher Pizzaofen am besten zu deinen individuellen Wünschen und Bedürfnissen passt:
  • Pizzaofen-Temperatur: Da viele Pizzateige eine sehr hohe Temperatur benötigen, sollte dein Pizzaofen eine hohe Hitze erreichen. Mindestens 350°C sollten es auf jeden Fall sein, viele Modelle erreichen auch spielend 500°C Backtemperatur. Optimalerweise verfügt dein Wunschofen auch über eine Temperaturanzeige, damit du gleich siehst, wann dein Gerät einsatzbereit ist und deine Köstlichkeiten fertig gebacken sind.
  • Pizzaofenart: Je nachdem, für welchen Zweck du den Ofen anschaffen möchtest, eignet sich für dich entweder ein mobiles (Klein-)Gerät oder aber ein robuster, langlebiger Stein- oder Holzbackofen, mit dem du echten Pizza-Genuss kreieren kannst.
  • Material: In italienischen Pizzerien sind die traditionellen Steinbacköfen weit verbreitet. Diese überzeugen durch ihren besonders wärmespeichernden und feuerfesten Stein. Demgegenüber stehen die Pizzaöfen aus Metall, welche jedoch immer in Kombination mit einem Pizzastein, oft Schamottstein, verwendet werden. Im Vergleich zu Steinbacköfen überzeugen Modelle aus Metall durch ihr leichteres Material, wodurch sie sich besser transportieren lassen.
  • Größe: Einfache Pizzaofen-Modelle verfügen über eine Backkammer, welche Platz für eine Pizza bietet. Hast du jedoch regelmäßig pizzahungrige Gäste bei dir Zuhause oder möchtest Pizza für die ganze Familie backen, lohnt sich die Investition in ein größeres Modell, mit dem du mehrere Pizzen gleichzeitig backen kannst. In Modelle mit großen Kammern passen etwa vier bis sechs Pizzen hinein.
  • Qualität: Damit dein Pizzaofen auch hält, was er verspricht und du ihn viele Jahre mit Freude nutzen kannst, solltest du auf ein hochwertiges Material und eine gute Verarbeitung setzen. Edelstahl ist beispielsweise sehr robust und zeichnet sich durch eine hohe Qualität aus. Dies macht sich jedoch auch im Preis bemerkbar. Eine hohe Materialstärke ist immer auch ein Vorteil für die Wärmespeicherung. Dadurch jedoch auch schwerer und weniger gut für den Transport geeignet.
  • Mobilität: In Pizzerien in Italien werden vor allem Steinbacköfen verwendet. Diese überzeugen durch ihre hohe Hitzeentwicklung und den feuerfesten Stein. Aufgrund ihres hohen Eigengewichts sind sie jedoch immer stationär. Du solltest dir also vorab überlegen, ob es für dich okay ist, wenn dein Pizzaofen immer am gleichen Ort steht und welcher Platz hierfür geeignet wäre. Wesentlich mobiler als Steinöfen sind kleine Pizzaöfen aus Metall, wodurch du deinen Ofen immer wieder an einem anderen Ort platzieren kannst.
  • Preis: Auch das Budget spielt entscheidend eine Rolle bei deiner Entscheidung. Für einen guten Pizzaofen kann man durchaus eine vierstellige Summe investieren – doch es lohnt sich: ein langlebiges, robustes Modell, das sich vielfältig einsetzen lässt und herrliche Spezialitäten hervorbringt, ist seinen Preis wert.

  • köstliche Pizzen selbst backen
  • schnell einsatzbereit
  • große Backkammer
  • vielseitig: für viele Gerichte nutzbar
  • einfach zu bedienen
  • leicht zu reinigen