Smoker finden und direkt online bestellen.

BBQ Smoker

Smoker Grill - Bei uns findest du natürlich nicht nur die "klassischen" Smoker, welche mit Holzscheiten befeuert werden - Stickburner - sondern auch die modernen Vertreter der Pellet Smoker Grills. Was auch immer du bevorzugst, traditionell mit Holzbefeuerung oder modern und digital gesteuert, mit Wood-Pellets, bei uns bekommst du sie alle und dazu noch eine fachlich kompetente Beratung, um den für dich persönlich passenden Smoker zu kaufen.

Filter
Du hast Fragen? Wir beantworten sie dir!

Big Mike weiß Bescheid!

Big Mike ist in der BBQ Szene schon lange eine bedeutende Größe.
Durch seinen langjährigen Aufenthalt in den USA und Traeger Ambassador konnte er authentisches US Barbecue aus erster Hand erlernen.

Wie funktioniert ein Smoker?

Mit dem sogenannten “Pit Smoker” hat sich in den Vereinigten Staaten im 18. und 19. Jahrhundert eine Technik zum einfachen Zubereiten von Fleisch in mit Glut beheizten Erdgruben entwickelt – daher der Name „pit“ (engl. für Grube / Kessel). Langsam und über viele Stunden bei gleichbleibend niedriger Temperatur konnten selbst schwierige Fleischstücke, mit höherem Fettanteil und stärkerem Bindegewebe wunderbar saftig und zart zubereitet werden.

Diese Technik wurde in den heutigen Smokern optimiert. Die Funktionsweise ist einfach. Ein Smoker Grill besteht aus folgenden Elementen:

Brennkammer: In dieser sogenannten Side Fire Box (SFB) oder Feuerkammer befindet sich die Hitzequelle. Hier wird das Brennmaterial, z. B. Holz, Holzkohle, Briketts oder Pellets, verbrannt. Die Feuerbox verfügt über eine Klappe, mit welcher die Luftzufuhr geregelt wird.

Garkammer: Hier wird das Fleisch oder anderes Grillgut mithilfe des aus der Verbrennung entstandenen heißen Rauchs zubereitet. Je nach Brennmaterial entsteht hier ein ganz besonderes Raucharoma für einzigartigen Geschmack. Die Speisen (z. B. Fleisch, Gemüse oder Fisch) werden auf diese Weise bei langer Garzeit indirekt gegart, es handelt sich also um einen besonders schonenden Garprozess.

Schornstein: Dieser dient dem Rauchabzug, nachdem die Hitze zuvor über den Rauch zum Grillgut in der Garkammer oder im Räucherturm geleitet wurde.

Räucherturm: Einige Modelle verfügen über einen Räucherturm. Dieser bietet einige Vorteile wie zusätzliche Fläche, z. B. zum Räuchern oder Speisen warm halten, und erweitert den eigentlichen Garraum um zusätzliche Temperaturzonen. Darüber hinaus gehört er für viele aus Gründen der Optik einfach dazu.

Obwohl sich alle Smoker am gleichen Prinzip orientieren, stehen unterschiedliche Konzepte dahinter. Wir haben dir hier die verschiedenen Arten der Smoker Grills zusammengestellt. Finde so das für dich passende Gerät:
Offset oder Barrel Smoker
Auch oft "stick burner" genannt, da hier ganze Holzscheite als Brennstoff verwendet werden, alternativ zur Holzkohle. Bestehend aus einem großen, mehrere Millimeter starkem Eisenrohr, mit seitlich angebrachter, nach unten versetzter Feuerbox. Wir lieben diesen Smoker einfach aufgrund seiner brachialen Erscheinung und Größe einer Dampflokomotive. Er ist und bleibt der Klassiker unter den Smokern. Wenn Du es simpel, aber imposant magst, ist dieser Smoker genau Dein Ding!
Hersteller: Joes BBQ Smoker, Smokey Fun BBQ Smoker, Cactus Jack BBQ Smoker, Grill’n Smoke, Broil King Smoker, ProQ Gravity Feed Smoker
Vorteile

  • unendlich viel Platz
  • intensives Raucharoma
  • hält ein Leben lang
  • sehr beständige Temperatur
  • True spirit of Barbecue
  • überall einsetzbar
Nachteile
  • groß und sehr schwer
  • erfordert Überwachung der Temperatur
  • Eingewöhnungszeit erforderlich
  • bedingt mobil
  • Holz muss genügend vorhanden sein
  • nicht sofort startklar
Vertikal / Water Smoker
Das klassische Prinzip neu gedacht und zweckoptimiert! Die Rauchkammer unterhalb des Grillguts und mit einer Deflektorplatte oder Wasserschale zum indirekten Räuchergrill gemacht, ist der vertikale Watersmoker ein ideales Räuchergerät. Das verdampfende Wasser sorgt zusätzlich dafür, dass Dein Grillgut nicht austrocknet, während es gesmoked wird. Oft kannst Du auch noch zusätzliche "Stacker" einsetzen und somit die Nutzfläche verdoppeln. Den Deckel kennst Du sicherlich bereits von einem Kugelgrill. Entdecke die 1000 Möglichkeiten des Watersmokers!
Hersteller: Weber, Napoleon, Broil King
Vorteile
  • viel Platz durch mehrere Ebenen
  • benötigt nicht viel Stellfläche
  • beständige Temperatur
  • Rauchintensität gut dosierbar
  • günstig in der Anschaffung
Nachteile
  • kann sehr schwer sein
  • Holzkohle muss ausreichend vorhanden sein
  • benötigt eine gewisse Temperaturkontrolle
  • nur bedingt witterungsbeständig
  • nicht sofort startklar
Pelletsmoker / Pelletgrill
Set & forget - einmal eingestellt und mit Pellets versorgt, läuft der Pellet Smoker nahezu ohne weiteres Zutun. Vorbei die Zeiten der permanenten Temperaturkontrolle über mehrere Stunden! Der Pelletsmoker wird seitlich mit seinen Räucherpellets befüllt und ein Schneckensystem führt sie dem Heizelement zu. Die Temperatur wird über ein internes Thermometer gemessen und über einen Ventilator und die Zuluft kontrolliert. Die Garkammer bietet mehr als ausreichend Platz für alle Zwecke - wenn es wirklich easy sein soll, ist das der richtige Grill für Dich!
Hersteller: Traeger, Weber, Broil King, Rösle
Vorteile
  • schnell einsatzbereit
  • arbeitet selbstständig
  • gutes Platzangebot
  • benötigt wenig Fläche
  • sehr temperaturbeständig
  • leicht bedienbar
  • Temperaturen frei einstellbar
Nachteile
  • Pellets müssen ausreichend vorhanden sein
  • Raucharoma etwas weniger intensiv
  • bedingt witterungsbeständig
  • bei Regen eher ungünstig
  • nicht überall einsetzbar
  • benötigt einen Stromanschluss
  • benötigt minimale Wartung
Gassmoker
Einfacher Betrieb in vertikaler Bauweise, mittels Gas als Brennstoff. Vom Aufbau dem vertilalen Smoker gleich, wird die Hitze über eine Gasflamme erzeugt und geregelt. Das bringt viele Vorteile mit sich. Raucharoma wird durch Räuchermehl oder Räucherchips in einer Räucherbox erzeugt. Die schrankähnliche Bauweise ist sehr gut für auch größere Fleischstücke geeignet.
Hersteller: Broil King
Vorteile
  • schnell einsatzbereit
  • Temperatur wählbar
  • arbeitet selbstständig
  • fast überall einsetzbar
  • günstig im Betrieb durch Gas
Nachteile
  • Raucharoma nicht so intensiv
  • Gas muss ausreichend vorhanden sein
  • Platzangebot beschränkt
  • Temperatur benötigt Kontrolle
  • bedingt witterungsbeständig
Ugly Drum Smoker
Der Name ist längst nicht mehr Programm - ein UDS Smoker sieht super cool aus und ist ein Statement an Minimalismus! In der Konstruktion ähnlich einem Vertikal Smoker. Meist bestehen sie aus ausgebrannten Fässern und die Glut wird in einer Feuerschale erzeugt. darüber befinden sich zwei Roste, für eine Deflektorschale und das Grillgut darüber. Die Temperatur wird über einfache Zuluft- Abluftschieber geregelt. Rustikal!
Vorteile
  • einfach in der Konstruktion
  • günstig in der Anschaffung
  • hält beständig die Temperatur
  • leicht und transportabel
  • benötigt wenig Platz
Nachteile
  • bedingt flexibel
  • Brennstoff nur schwierig nachfügbar
  • nur bedingt witterungsbeständig
  • nicht sofort startklar
  • benötigt Temperaturkontrolle
Digital Smoker
Das Päzisionsgerät unter den Smokern. Volle digitale Kontrolle! Im Grunde ist jeder Pelletsmoker auch ein Digitalsmoker. Das Besondere im Falle eines Bradley Smokers ist aber die automatische Zufuhr von Räucher-Bisquetten und der schrankartike Aufbau. Da geht eine Menge rein und Du musst nur die Temperatur vorgeben. That's it!
Hersteller: Bradley
Vorteile
  • schnell einsatzbereit
  • sehr einfache Bedienung
  • Raucharoma durch Bisquetten
  • komplett automatisch
  • heiß- und kalträuchern möglich
Nachteile
  • maximale Temperatur beschränkt
  • benötigt Stromanschluss
  • bedingt wetterfest
  • Bisquetten müssen ausreichend vorhanden sein
  • Raucharoma nicht so intensiv

Um die so beliebten Smoker Gerichte zubereiten zu können, muss es nicht unbedingt gleich ein ausgewachsener Barrel Smoker sein. Anders als etwa beim zügigen Grillen mit einem Holzkohlegrill macht man sich im Smoker das Prinzip der indirekten Hitze zunutze. Ist der Trend zu „slow and low cooking“ hierzulande noch relativ jung, hat sich besonders in den USA in der konstruktiven Entwicklung viel getan.
Ein traditionelles American Barbeque setzt sich zusammen aus den Methoden karibischer Taino-Indianer und afroamerikanischer Gerichte. Regional finden wir dabei sehr unterschiedliche Geschmacksrichtungen. Wir denken sofort und unweigerlich an smokey sweet BBQ Ribs und saftiges Pulled Pork, welches auf der Zunge förmlich zerschmilzt.
Die gewürzintensive Art der Zubereitung stellt ein besonderes Geschmackserlebnis dar, und in der traditionellen BBQ Küche finden wir hauptsächlich Gerichte aus Schwein (pork), Rind (beef), Huhn (chicken), sowie Lamm (lamb). Meeresfrüchte sind auch vereinzelt zu finden, Fisch jedoch eher seltener.

Verpasse Deinem BBQ durch ausgesuchte Hölzer das Fine Tuning! Verschiedene Hölzer erzeugen unterschiedlichen Rauchgeschmack in den Gerichten. Eine bestimmte Geschmacksrichtung lässt sich somit gezielt unterstützen oder hervorheben. Dabei solltest Du Deiner Experimentierlaune und Deinem persönlichen Geschmack freien Lauf lassen.
Wir haben für Dich einmal einen kleinen Holzgeschmacksleitfaden der wichtigsten Rauchhölzer zusammengestellt:

  • Buche: der Klassiker, einfach zu bekommen, passend zu allen Gerichten
  • Hickory: in den USA sehr beliebt, hat ein sehr würziges, leicht scharfes Aroma
  • Mesquite: wird in den Südstaaten häufig verwendet, kräftiges Aroma, passt sehr gut zu Rind
  • Pappel: für sich eigen im Geschmack, passt zu allen Fleischsorten
  • Obstbäume: etwas milder im Geschmack, mit einer fruchtigen, süßlichen Note, je nach Frucht, passend zu allem
  • Nussbäume: oft ein sehr dichtes, schweres Aroma, wird oft mit Fruchthölzern gemischt, gut für rotes Fleisch
  • Ahorn: mild, rauchig süßlich, passt sehr gut zu Schwein, Geflügel oder Käse
  • Eiche: oft verwendet, schweres Aroma, passt gut zu rotem Fleisch
  • Erle: mild im Geschmack, leicht süßlich, passend für Fisch, Geflügel und zu hellem Fleisch
Nicht verwenden sollte man frische, ungetrocknete Hölzer, sie verbrennen schlecht und qualmen mehr. Ebenso wenig eignen sich Nadelhölzer aufgrund ihres hohen Harzanteils überhaupt nicht zum Smoken und hinterlassen einen bitteren Geschmack. Ölhaltige Hölzer solltest Du ebenfalls meiden. Die Öle können bei der Verbrennung reagieren, zu negativen Folgen führen und sind gesundheitlich nicht unbedenklich.

  • Art des Smokers: Je nachdem, wieviel Platz du zur Verfügung hast und welches System dir eher zusagt, kommt für dich ein vertikaler Watersmoker / Vertical Smoker oder Gas Smoker in Frage oder aber ein breiteres Modell wie ein Barrel Smoker.
  • Deckel: Der Deckel deines Smokers ist idealerweise direkt mit einem Thermometer ausgestattet, damit du stets die Kontrolle über die herrschende Temperatur im Garraum hast.
  • Material: Wenn du lange Freude mit deinem Smoker Grill haben möchtest, achte auf hochwertig verarbeitetes und langlebiges Material. Je höher die Materialstärke, umso robuster ist dein Grillgerät und umso besser speichert es die Wärme. Bei den Grillrosten beispielsweise ist vor allem Stahl sehr langlebig.
  • Räder: Je nachdem, wo du deinen Smoker Grill primär einsetzen möchtest, solltest du Wert auf robuste Räder legen, die sich auf deinem Untergrund gut bewegen lassen.
  • Hersteller: Die in unserem Onlineshop geführten Smoker-Hersteller wie JoesSmoky FunCactus Jack oder Traeger bieten allesamt ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • Höhe des Schornsteins: Der Rauch sollte möglichst da entweichen, wo er dich nicht beim Grillen stört, daher achte je nach Körpergröße auf eine Mindesthöhe des Luftabzugs von 1,60 m.
  • Räucherturm – ja oder nein? Nicht jeder benötigt den Räucherturm als Zusatzfläche zum Räuchern, Garen bei geringerer Temperatur oder zum Warmhalten. Wer jedoch häufiger in großer Runde Smoken möchte, für den ist ein Räucherturm ideal. Viele Modelle lassen sich damit auch nachrüsten.

Wir lieben authentisches American Barbecue einfach! Maßgeblich dafür ist der Rauch, der beim Verbrennen entsteht und dem Gargut dieses unvergleichliche, aromatische besondere Etwas verleiht. Dieses Raucharoma ist einzigartig und auch nicht künstlich zu erzeugen oder ersetzbar.
Aber es muss richtig eingesetzt werden – denn niemand möchte, dass seine mit Liebe gegrillten Gerichte schmecken, wie ein altes Lagerfeuer! Und glaube uns, dies kann schnell passieren. Schuld daran ist auch nicht unbedingt die Holzsorte, sondern viel mehr der falsche Umgang damit.
Mit unseren Tipps bist du aber auf jeden Fall auf der sicheren Seite und verleihst deinen Kreationen das gewisse Etwas.

  • passe die Räucherphasen deinen Gerichten an (oft reichen 1-2 Stunden locker aus)
  • passe das Räucherholz in der Größe deinem Gerät entsprechend an (Chunks oder dünne Scheite)
  • achte auf klaren Rauch, durch ausreichende Luftzufuhr
  • vermeide auf jeden Fall schwelenden, weißen Rauch durch eine schlechte Verbrennung
  • vermeide harzige Hölzer (diese können schädlich sein)
  • achte darauf, nur gut getrocknetes Holz zu verwenden (wässern ist ein Mythos)
Tip: "Die wichtigste Regel für Wood Smoke ist: achte auf einen klaren, fast durchsichtigen Rauch!"
Der häufigste Fehler ist eine mangelnde Luftzufuhr, welches zu einer unsauberen Verbrennung führt. das Holzfeuer brennt nicht, sondern kokelt nur so vor sich hin. Dabei entsteht sehr viel dicker, weißer Rauch. Dieser riecht nicht nur nicht gut, er führt auch zu bitteren Ergebnissen und es schmeckt nach einem alten Lagerfeuer - das will man nicht.
Daher achte immer auf eine saubere Flamme, mit fast unsichtbarem Rauch, welche du durch genug Sauerstoffzufuhr erreichst.

Zu jedem Gerät passend findest Du bei uns Smoker HolzPellets und Bisquetten, für unterschiedliche Raucharomen und das nötige Zubehör. Abgerundet wird jedes Barbecue durch eine würzige BBQ Sauce.

In den Vereinigten Staaten hat sich im 18. Und 19. Jahrhundert eine Technik zum einfachen Zubereiten von Fleisch in mit Glut beheizten Erdgruben entwickelt - daher der Name „pit“ (im englischen für Grube / Kessel). Langsam und über viele Stunden bei gleichbleibend niedriger Temperatur konnten selbst schwierige Fleischstücke, mit höherem Fettanteil und stärkerem Bindegewebe wunderbar saftig und zart zubereitet werden.

Wenn du einmal das köstliche Raucharoma eines aromatischen Barbecue gekostet hast, wirst du es nicht mehr vergessen! Entdecke all die Möglichkeiten, einzigartige Rezepte und werde zum BBQ-Grillmeister. BBQ und das Smoken sind eine Passion, die auch dich nicht mehr loslassen wird – garantiert. Denn ein Smoker Grill bietet einige Vorteile:

  • optimale Kombination aus Räucherofen und Grill
  • besonders schonende Zubereitung durch indirekte Hitze
  • sehr zartes Fleisch mit individuellem Aroma
  • da Garraum und Brennkammer voneinander getrennt sind, tropft kein Fett in die Flammen oder die Glut; der Effekt: es entstehen
  • keine bedenklichen Dämpfe
  • ein echter Hingucker im Garten
Der Garvorgang dauert nach dem Anfeuern zwar mehrere Stunden, doch das Warten lohnt sich: Der Geschmack und die unvergleichlichen Aromen haben bisher noch jeden überzeugt.

Big and bold – ein klassischer Offsetsmoker beeindruckt bereits durch seine imposante Erscheinung! Gewaltige Ungetüme aus massivem Stahl, mit kiloschweren Klappen und einem Schornstein, der zusammen mit den großen Eisenrädern unweigerlich an eine alte Dampflok erinnert. „Jaaa, das ist American BBQ“ – diese begeisterten Reaktionen bekommen wir sehr oft von Kunden zu hören, wenn sie das erste Mal vor einem unserer Smoker des über 1000 qm großen Showrooms stehen. Schnell verfällt man in Fachsimpelei und verspürt eine gewisse Ehrfurcht vor den nicht selten weit über 250 kg schweren Eisenschweinen. Die imposanten BBQ Smoker eignen sich für die herrlichsten Smoker Rezepte – von Pulled Pork über Spareribs aus dem Smoker bis hin zu Beef Brisket oder Roastbeef.