Gasheizstrahler, der Klassiker - beliebt seit über 20 Jahren!

Gas Heizstrahler

Gasheizstrahler haben ungefähr um das Jahr 2000 den Weg zu uns gefunden. Bis dahin konnte man sie in Schweden bereits häufiger im Straßenbild entdecken. Seit dem ist der Siegeszug der Heizstrahler ungebrochen und auf vielen Terrassen unserer Gärten eine gern gesehene Wärmequelle. Ist sie doch einfach einsetzbar, mobil und unabhängig von Strom.

Filter

Wärme für deine Terrasse!

Mit einem Gas Heizstrahler wirst du auch kühlere Abende gerne auf deiner Terrasse verbringen. Du bist auf keine Stromquelle angewiesen und kannst den Strahler aufstellen wo du möchtest. So kannst du den perfekten Standplatz frei wählen.

Du hast Fragen? Wir beantworten sie dir!

Big Mike gibt Antworten!

Big Mike ist in der BBQ Szene schon lange eine bedeutende Größe und hat sich auf einigen Competitions die vordersten Plätze gesichert.
Durch seinen langjährigen Aufenthalt in den USA als American Football Profi und Traeger Ambassador konnte er authentisches US Barbecue aus erster Hand erlernen.

Wie funktioniert ein Gasheizstrahler?

Das Funktionsprinzip eines Gasheizstrahlers ist simpel, wie effektiv: im Fuße der Strahler wird eine Gasflasche untergebracht und das Gas gelangt mittels eines Gasdruckreglers über einen Schlauch zum Brenner. Dort kann es bequem über z.B. einen Piezo Zünder gezündet werden. Die abstrahlenden Bauteile, wie ein Heizdraht, werden so extrem erwärmt und können ihr Energie in Form von Hitze an die Umgebung weitergeben. Wir reden in diesem Zusammenhang von Hochtemperaturstrahlern.
Die abgegebene Wärme wird als sehr natürlich und angenehm empfunden.

Mit der Zeit und bei extremerer Witterung lagert sich einiges an Staub oder Dreck auf der Oberfläche ab. Dieser kann mit haushaltsüblichen Reinigungsmitteln und Tüchern einfach entfernt werden. Wasser ist dabei für die Reinigung nur bedingt geeignet und sollte teils vermieden werden. Schrauben oder ähnliche Teile können mit geeigneten Mitteln vor Rost dauerhaft geschützt werden.

Zugelassen sind diese Geräte ausschließlich für das handelsübliche Propangas, welches einfach bezogen werden kann und im Betrieb sehr günstig ist.

Die Dauer, bei maximaler Heizleistung liegt bei grob 12 Stunden am Stück, mit einer Standard 11kg Flasche. Rechnet man den Verbrauch entsprechend um, landet man bei grob zwischen €1,00 und €1,50 pro Stunde, unter Vollast. Reduziert man die Heizleistung, können die Kosten um die Hälfte reduziert und die Dauer auf bis zu 18-20 Stunden, jenach Gerät ausgedehnt werden.

Was macht die Gasheizstrahler so beliebt?
Zuallererst einmal natürlich die enorme mögliche Heizenergie! Nicht selten erreichen die Geräte bis weit über 10kw Heizleistung. Daher können sie auch größere Bereiche noch gut erfassen und aufheizen. Dies ist natürlich immer bedingt durch die Einflüsse der direkten Umgebung und ob sich die Bereiche in windgeschützter Lage befinden oder komplett frei liegen.
Die unabhängige Mobilität ist weiterhin ein sehr großer Faktor - kein Strom, keine Kabel sind notwendig. Sie benötigen quasi kaum Wartung und können in ihrer Leistung auch reguliert und den Erfordernissen angepasst werden. Effektive Leistungsausbeute und hohe Heizleistung sind wesentliche Punkte, die für einen Gasheizstrahler sprechen.

Beim Betrieb von gasbetriebenen Heizstrahlern muss man sich natürlich immer der Tatsache bewusst sein, dass es sich um offene Flammen handelt. Dementsprechend sollte man die Heizstrahler auch nie ohne Aufsicht nutzen und sie von brennbaren Stoffen fern halten. Auch dürfen gasbetriebene Geräte, wie Heizstrahler niemals in geschlossenen Räumen genutzt werden! Der Kohlendioxidausstoß ist in geschlossenen Räumen können sich negativ auswirken. Daher sollte man besonders in der heutigen Zeit eine Nutzung immer bewusst wählen, der Umwelt zuliebe.