Zutaten

Zutaten Falaffel

300 g pürierte Kichererbsen (aus der Dose)
3 Stück Knoblauchzehen geröstet
1 Stück kleine Zwiebel grob gewürfelt
1 Bündel Petersilie gehackt
0.5 Bündel Koriander gehackt
1 Esslöffel Zitronensaft frisch
1 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel
1 Teelöffel Salz
1 etwas Pfeffer
1 etwas Kardarmon

Zutaten Humus

300 g Kichererbsen (aus der Dose)
3 Stück Knoblauchzehen
5 Esslöffel Tahini
4 Esslöffel Zitronensaft frisch
0.5 Teelöffel Kreuzkümmel
1 Teelöffel Salz
200 ml Kochwasser der Kichererbsen
2 Teelöffel Olivenöl
1 etwas Sumach Gewürz

Zutaten Tahini-Sauce

100 g Tahini
4 Teelöffel Zitronensaft frisch
1 Zehe Knoblauchzehe gepresst

Zubereitung

  • Zubereitungszeit: 20 min
  • Kochzeit: 1 h
  • Gesamtzeit: 1 h

Zubereitung

1.

Für die Falafeln lassen wir zunächst die Kicherebsen abtropfen und pürieren diese anschließend mit einem Pürierstab.  Danach hacken wir die Knoblauchzehen, die Petersilie und den Koriander klein. Den kleingehackten Knoblauch rösten wir mit etwas Öl in der Pfanne an. Anschließend geben wir den gerösteten Knoblauch mit den restlichen Zutaten zur pürierten Kichererbsenmasse hinzu. Nun fangen wir an das Ganze schön miteinander zu verkneten. Hierfür können wir gerne unsere Hände verwenden, da wir uns im nächsten Schritt die Hände sowieso schmutzig machen werden. Als nächstes nehmen wir eine kleine Menge der Falafelmasse in die Hand und formen daraus kleine Bällchen.

Tipp:Beim Braten in der Pfanne empfiehlt es sich die Falafeln talerförmig anzudrücken, da dadurch auch mit weniger Öl leichter ein gleichmäßiges Bräunungsergebnis erreicht wird.

In einer erhitzen Pfanne mit Öl können wir nun die Falafeln unter mehrmaligem wenden goldbraun braten. Danach sind sie fertig zum Anrichten und Verzehren.

2.

Für das Hummus nehmen wir wieder unsere Kichererbsen aus der Dose und lassen diese abtropfen. Diesmal bewahren wir das abgetropfte Wasser aber auf, weil wir es gleich noch weiterverwenden werden. Als nächstes pürieren wir die Kichererbsen wieder mit einem Stabmixer klein. Alternativ können wir sie auch in einen Standmixer geben und kleinpürieren.
Danach hacken wir die Knoblauchzehen klein (Optional Knoblauchpresse verwenden) und geben sie zusammen den restlichen Zutaten zu der pürierten Masse hinzu. Jetzt rühren, bzw pürieren wir das Ganze weiter und geben nach und nach etwas von unseren aufbewahrten Abtropfwasser hinzu bis wir eine cremige Konsistenz hinbekommen.
Abschließend geben wir unser Hummus in eine Schale oder direkt auf den Teller, streichen die Masse mit einem Löffel glatt, bzw. formen eine leichte Kuhle. Über diese gießen wir etwas Olivenöl und dekorieren anschließend das Ganze mit etwas Gewürzpulver und ggf. ein paar ganzen Kichererbsen, welche wir uns zu Beginn beiseite gelegt haben.

3.

Nun alles schön cremig rühren. Solltet ihr eure Soße dünnflüssiger mögen oder das Tahini anfangen einzudicken, könnt ihr nach und nach einen Schluck Wasser hinzufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht wurde. So lässt es sich nicht nur als Dip sondern auch zum garnieren oder drüber träufeln auf dem Teller verwenden. Wenn alles fertig ist, könnt ihr das Ganze entweder einzeln in Schalen zur Selbstbedienung auf den Tisch stellen oder zusammen auf einem Teller als kompletten Gang schön dekorieren.
 Wir wünschen euch Guten Appetit bei diesem wunderbar aromatischen, fleischlosen Gericht!